Die von der vdpResearch GmbH berechneten und durch den Verband deutscher Pfandbriefbanken e.V. (vdp) veröffentlichten Immobilienpreisindizes messen quartalsweise auf der bundesweiten Ebene die zeitliche Entwicklung der Immobilienpreise in Deutschland. Datengrundlage für die Berechnung der vdp-Immobilienpreisindizes ist die im Jahr 2004 durch ein Projekt des vdp gegründete Transaktionsdatenbank, welche mittlerweile von mehr als 580 Bankinstituten quartalsweise mit Daten aus ihrem Kreditgeschäft gefüllt wird. Die Transaktionsdatenbank wurde im Zuge der Gründung der vdpResearch GmbH als 100%-Tochter des vdp Ende des Jahres 2008 auf diese übertragen und enthält Angaben zu Immobilientransaktionen seit 2003.

Die Indizes werden im Rahmen eines Vertragsverhältnisses zwischen der vdpResearch GmbH, dem Verband der deutschen Pfandbriefbanken und den für die Indexberechnung Daten bereitstellenden Instituten erstellt und veröffentlicht.

Nachfolgende Abbildung stellt den inhaltlichen Aufbau der vdp-Immobilienpreisindizes von den originären Indizes, welche direkt auf den Transaktionsdaten der Datenbank basieren, und den aus ihnen abgeleiteten Indizes schematisch dar.

house_of_indices

  • Der vdp-Immobilienpreisindex ist ein zusammengesetzter Indikator, der die Entwicklung auf dem deutschen Immobilienmarkt insgesamt abbildet. Er setzt sich zusammen aus den Preisindizes für die beiden Marktsegmente Wohnen und Gewerbe.
  • Der vdp-Preisindex Wohnen bildet die Preisentwicklung im wohnwirtschaftlichen Bereich des deutschen Immobilienmarkts ab. Er setzt sich zusammen aus dem vdp-Preisindex für selbst genutztes Wohneigentum sowie dem vdp-Kapitalwertindex für Mehrfamilienhäuser.
  • Der vdp-Preisindex Gewerbe bildet die Entwicklung der Preise auf den gewerblichen Immobilienmarktsegmenten ab und setzt sich zusammen aus dem vdp-Kapitalwertindex für Büro- und Verwaltungsgebäude sowie aus dem vdp-Kapitalwertindex für Einzelhandelsimmobilien.
  • Der vdp-Preisindex für selbst genutztes Wohneigentum misst die Entwicklung der Werte für selbst genutztes Wohneigentum in Deutschland. Der Index setzt sich aus dem vdp-Preisindex für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie dem vdp-Preisindex für Eigentumswohnungen zusammen.
  • Der vdp-Kapitalwertindex für Mehrfamilienhäuser misst die Entwicklung der Werte für Mehrfamilienhäuser in Deutschland. Der Index setzt sich aus einem vdp-Mietindex der Neuvertragsmieten für Wohnflächen sowie dem vdp-Liegenschaftszinssatzindex für Mehrfamilienhäuser zusammen.
  • Der vdp-Kapitalwertindex für Büroimmobilien misst die Entwicklung der Werte für Büroimmobilien in Deutschland. Der Index setzt sich aus einem vdp-Mietindex der Neuvertragsmieten für Nutzflächen in Büro- und Verwaltungsgebäuden sowie dem vdp-Liegenschaftszinssatzindex für Büro- und Verwaltungsgebäude zusammen.
  • Der vdp-Kapitalwertindex für Einzelhandelsimmobilien misst die Entwicklung der Werte für Einzelhandelsimmobilien in Deutschland. Der Index setzt sich aus einem vdp-Mietindex der Neuvertragsmieten für Nutzflächen in Einzelhandelsimmobilien sowie dem vdp-Liegenschaftszinssatzindex für Einzelhandelsimmobilien zusammen.

Alle originären Indizes werden unter Verwendung hedonischer Verfahren ermittelt. Dieser Ansatz findet eine weitreichende Anwendung bei der Messung von Preisänderungen von heterogenen Gütern, die große Differenzen hinsichtlich ihrer Qualität aufweisen und bei denen traditionelle Verfahren der Preismessung ungeeignet sind. Dies trifft im Besonderen für Immobilien zu, da gerade hier große Differenzen in der Qualität der einzelnen Objekte zu beobachten sind. Das hedonische Verfahren kontrolliert explizit die Unterschiede in der Qualität der einzelnen Immobilien wie z.B. Größe, Alter oder Lage, um einen fehlerhaften Einfluss auf die ermittelten Indexwerte zu vermeiden.

Mit den vdp-Immobilienpreisindizes lässt sich die Preisentwicklung der wichtigsten Immobilienmarktsegmente in Deutschland abbilden. Die Indizes spiegeln knapp 90 Prozent der Umsätze auf dem deutschen Immobilienmarkt wider und liefern so einen Beitrag zur Erhöhung der Markttransparenz auf dem deutschen Immobilienmarkt.

Alle weiteren Artikel zu den vdp Immobilienpreisindizes finden Sie unter der Rubrik Immobilienpreisindex.